KIEFERORTHOPÄDIE

a.) abnehmbare Zahnspangen
b.) festsitzende Zahnspangen
c.) unsichtbare Zahnspangen (Invisalign)
d.) Krankenkassen-Zahnspange

Mit Hilfe von kieferorthopädischen Methoden kann man Zahnfehlstellungen beheben. Dafür gibt es je nach Notwendigkeit verschiedene Varianten: abnehmbar, festsitzend oder mittels unsichtbarer Schienen (vor allem in der Erwachsenenbehandlung). Je nach Alter und Schweregrad der Fehlstellung erstellen wir mittels eines speziellen Diagnosepakets computerunterstützt den geeigneten Behandlungsplan. Auch hier werden bei der Planung nicht nur das Ziel gerader Zähne und eines medizinisch korrekten Bisses, sondern Funktion und Ästhetik berücksichtigt.

Zähneknirschen/Zähnepressen

Der heutige Lebenswandel verlangt uns sehr viel Energie und Einsatz ab. Stress ist daher Jedem ein Begriff. Unbewusstes nächtliches Zähneknirschen kann eine Reaktion von Stress sein. Dabei wird den Zähnen und dem Zahnhalteapparat ein unnatürlich hoher Druck und Kaubelastung zugemutet, was bei Nichtbeachtung zu beträchtlichen Zahnsubstanzverlusten und übersensiblen Zähnen führen kann. Bei der Erstuntersuchung wird auch auf diese Zeichen im Mund geachtet, um möglichst im Anfangsstadium eine Therapie anbieten zu können.

INFORMATION: Krankenkassen-Zahnspange
Kostenrückerstattung der Krankenkassen

Seit Juli 2015 ist für abnehmbare und festsitzende Zahnspangen ein geändertes Verfahren für einen Kostenzuschuss der Krankenkassen aktiv.

Unter folgenden Voraussetzungen ist die Inanspruchnahme der Krankenkassenspange und somit die Rückerstattung von 80% des Kassenvertragstarifs möglich:
» Kinder/Jugendliche während bzw. nach dem Zahnwechsel bis zum 18. Lebensjahr
» Vorliegen einer Kieferfehlstellung mit großem bzw. sehr großem Behandlungsbedarf (Schweregrad IOTN 4 oder 5 von 5)

Bei Behandlungen von Patienten über dem angegebenen Alter bzw. mit geringerer Fehlstellung erfolgt eine Kostenrückerstattung im Ermessen der jeweiligen Versicherungsanstalt.

Vor Behandlungsbeginn wird von uns eine Planung mit dafür notwendigen Fotos, Röntgen und Modellen erstellt. Die Auswertung dieser Daten wird mittels Antrag bei der jeweiligen Krankenkasse eingereicht.

Wie sieht die Kostenaufstellung aus?
Abnehmbare Kieferorthopädie: je nach Behandlungsaufwand ca. € 1.200,-
Festsitzende Kieferorthopädie: je nach Behandlungsaufwand ca. € 4.550,-

Manche privaten Kranken- oder Zahnzusatzversicherungen übernehmen auch die Leistungen für Kieferorthopädie. Bitte kontaktieren Sie bei offenen Fragen die jeweilige Versicherung.

Gerne beraten wir Sie persönlich in einem kostenlosen Gespräch, um die Behandlungsnotwendigkeit festzustellen und offene Fragen zu klären.
Terminvereinbarung für ein kostenloses Erstgespräch: Tel.: 02259-30079

Weitere Information zur Gratis-Zahnspange finden Sie auch auf der Website der des Verbandes der Österreichischen Kieferorthopäden »